Mittwoch, 24. August 2016

Warum die USA und Frankreich Haiti hassen


Diesen älteren Artikel übersetze ich für euch als Ergänzung zum gestrigen, weil er sehr gut und knapp gefasst die Leiden Haitis wiedergibt. Ed Kinane ist, wie ich gerade herausfand, ein eifriger Aktivist gegen die Mörderdrohnen des
 Herrn Obama. Außerdem verteidigt er seit Jahren eins der kleinsten und ärmsten Länder der Welt – Haiti. Dessen äußerst tapferes Volk führt seit 500 Jahren einen nie enden wollenden Kampf gegen die größten Mächte der Welt – gegen die Kolonialmächte Frankreich und England und die Supermacht USA, denen obendrein von den übrigen weißen und christlichen Ländern immer der Rücken gestärkt wird bei der Unterdrückung dieser bewundernswerten Menschen.


Warum die USA und Frankreich Haiti hassen
Ed Kinane
2004


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


La Ferrière - diese uneinnehmbare Festung wurde von den Sklaven nach ihrer Befreiung mit eigenen Kräften gebaut.
Lasst uns bei 1492 beginnen. Seit jenem Jahr, als es „entdeckt“wurde, hat kein Land in der Karibik mehr Schmerzen per capita erlitten als Haiti.

Im 15. Jahrhundert war, laut Kolumbus, Haiti ein Insel-Paradie. Jetzt ist es ein ökologisches Desaster. Im 18. Jh. war Haiti die reichste Kolonie in der Neuen Welt. Jetzt ist es das ärmste Land in der westlichen Hemisphäre.

Dienstag, 23. August 2016

Die Vereinten Nationen geben nach 6 Jahren zu, für den Cholera-Ausbruch in Haiti und die 10000 Toten verantwortlich zu sein


Derick Broze
19. August 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Soldaten bringen keine Cholera unter Kontrolle
Die UNO hat die Verantwortung zugegeben für den Cholera-Ausbruch 2010 in Haiti, der mehr als 10000 Menschen tötete.

Beinahe 6 Jahre nach der Cholera-Epidemie hat der General - Sekretär der UNO eingestanden, dass die UN-Friedens-Truppe wahrscheinlich die Ursache war, dass die Krankheit sich ausbreitete. Das Schuld-Eingeständnis kommt nachdem ein Report, der von Philip Alston angefertigt wurde, ein Menschenrechtsanwalt und UN-Sonder-Berichterstatter zu extremer Armut und Menschenrechten, an die New York Times geleakt wurde.

In einem vertraulichen Report an den General-Sekretär Ban Ki-moon erklärt Alston, dass die Epidemie „nicht ausgebrochen wäre ohne die Aktionen der Vereinten Nationen“. Ban Ki-moon veröffentlichte eine Erklärung mit der Bestätigung, dass die UN eine Rolle in der Epidemie spielte, aber er hat nicht explizit die Rolle der Organisation zugegeben bei der Schaffung der Krise.

Montag, 22. August 2016

Der Gorbatschow Staatsstreich vor 25 Jahren



Stefan Lindgren
22. August 2016


Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth


Wenn die Reaktion putscht und das Parlament mit Panzern beschießt, ist das demokratisch.
Aus Anlass des 25. Jahrestages der Bildung des GKTschP, was Staatskomitees für den Ausnahmezustand bedeutet, gab der Führer der Kommunistischen Partei Gennadi Sjuganow eine Pressekonferenz im Moskauer Büro der TASS. Die GKTschP bestand aus elf Personen, die den Versuch machten, in der krisengeschüttelten Sowjetunion die Macht zu ergreifen. Der Versuch dauerte nur drei Tage vom 19.-21. August 1991, hatte aber weitreichende folgen, vor allem die Auflösung der Sowjetunion am 31. Dezember desselben Jahres.

Laut Sjuganow war es eine künstliche Krise in der sowjetischen Ökonomie, die akute Warenknappheit und Einführung von Lebensmittelmarken für Grundnahrungsmittel hervorrief. Denn in Wirklichkeit war die Sowjetökonomie im 11. Fünfjahresplan von 1981-85 um 20 % gewachsen. Aber Gorbatschow fasste eine Reihe falscher Beschlüsse, die zur akuten Warenknappheit führten.

Im April 1990 wurde ein Gesetz angenommen, das rechtlich die Einführung des Ausnahmezustands regeln sollte. Laut Sjuganow bedeutete das bereits das Eingeständnis, dass ein Ausnahmezustand notwendig werden könnte. Im März 1991 ließ Gorbatschow selbst eine Kommission für die Einführung des Ausnahmezustands bilden, die aus neun Personen bestand, genau dieselben, die ein halbes Jahr später die Macht zu ergreifen versuchten (nur zwei Personen kamen dazu – der Agrarpolitiker Starodubzew und der Industrieführer Tisjakow).

Sonntag, 21. August 2016

Die am meisten zensierte Politikerin der USA

Sie ist attraktiv, sie ist redegewandt und mutig. Aber sie ist gegen Krieg.
Obwohl sie Kriegsveteranin ist und eine super-populäre Kongressfrau in ihrem Heimatstaat, wird sie von den Medien behandelt, als wäre sie radioaktiv.





Tulsi Gabbard aus Hawai haben wir schon öfters bei uns gehabt. Brasschecktv hat dankenswerterweise diese eindringliche Rede gegen die Kriegsgewinnler und Kriegs -Hetzer mehrmals aufgelegt, ein Anreiz, sie auch hier zu präsentieren. Sie hatte ja 
Bernie Sanders in der Kampagne für die Präsidentschafts-Nominierung unterstützt, aber sie folgte natürlich nicht seiner Bitte, für Killary zu stimmen (womit sich dieser 'Revolutionär' gründlich entlarvt hat). Denn Tulsi Gabbard hat das Weib gründlich durchschaut. 

"Wenn Killary tut, was sie angekündigt hat zu tun, nämlich in Syrien eine no fly zone einzurichten, dann wird das weitere Milliarden Dollar kosten, tausende wenn nicht zehntausende Bodentruppen fordern und massive Luftwaffenpräsenz. Das wird den Krieg in Syrien zum Sturz Assads eskalieren, aber wir wollen keine  Eskalierung sondern ein Ende dieses Krieges."

Es ist völlig klar, dass sie sich mit solchen Reden keine politischen Freunde schafft, dafür aber viele Freunde in der Bevölkerung.

Konzern vor Menschenrecht – einfach widerlich! Ecuador muss an Chevron zahlen, nicht umgekehrt


Konzern vor Menschenrecht – einfach widerlich! Ecuador muss an Chevron zahlen anstatt Chevron die Milliardenforderung an vergiftete Ureinwohner – Ecuador loses case, pays Chevron. Chevron loses cases, refuses to pay Ecuador. That’s wrong!

Chevronzur englischen Version Wo bleibt die Gerechtigkeit? Wieder Mal zeigt sich, dass Konzerne Vorrang vor Menschen haben. Ein US-Bundesgericht hält seine schützende Hand über das US-amerikanischen Erdölunternehmen Chevron und sorgt so dafür, dass der Ölriese und Umweltverschmutzer vor der Durchsetzung einer Milliardenforderung aus Ecuador bewahrt wird. Und anstatt, dass Ecuador die im November 2013 erstrittene Entschädigung in Höhe von 9,511 Milliarden US-Dollar bekommt, muss Ecuador 112 Millionen US-Dollar an Chevron zahlen. Unglaublich, oder?

Hier weiterlesen.

Freitag, 19. August 2016

Washington empört über die eigenen Handlungen – wenn andere sie tun




Einar Schlereth


19. August 2016

Tupole 22 M3
Wie bereits in den Medien gemeldet wurde, hat Russland mit dem Iran eine Militärallianz geschlossen. Über die Details habe ich noch nichts gelesen, außer, dass der Iran Russland Basen im Nordwesten des Iran zur Verfügung stellt für den Kampf gegen die IS und anderes Gesindel. Und Russland hat am Mittwoch zum 2. Mal Angriffe mit seinen riesigen Tupolew-22M3 und SU-34 taktischen Bombern gegen Stellungen der ISIS in Syrien geflogen.

Und das beunruhigt und empört Washington. Die mit ihren mindestens 1000 Militärbasen im Rücken, verstreut über die ganze Welt, empören sich! Und mit ihnen empören sich die Kläffer im Hamburger BILDZEITSPIEGEL und fahren schweres Geschütz auf – die Würstchenbude aus London hat gesagt – naja, dass die Russen Krankenhäuser, Schulen und dgl. bombardieren. Ach Gottchen, spricht Lottchen – den Quatsch haben wir schon 1000 mal gehört und nie einen Beweis gesehen.


Brennendes Portugal – Dank an Russland und wo war Deutschland?

Ein sehr guter Artikel mit einer sehr guten Frage. Man kann sich tagtäglich nur noch für Deutschland schämen. Und eine Frage ist  nicht einmal beantwortet worden: welche Länder wollten die russische Hilfe partout verhindern und haben damit einige Tote auf ihr Gewissen geladen? Das war ja wohl auch Deutschland oder? Es gibt doch da ein Gesetz, das gewöhnliche Bürger bestraft wegen unterlassener Hilfeleistung. Davon sind sicher Staatschefs ausgeschlossen, wie ich den Sauladen kenne.

Foto:  Beriev Be-200ChS - flickr.com/Carlos Menendez San Juan   CC BY-SA 2.0
Foto: Beriev Be-200ChS - flickr.com/Carlos Menendez San Juan CC BY-SA 2.0

Brennendes Portugal – Dank an Russland und wo war Deutschland?
 
Es brennt noch immer in Portugal, wenn auch nicht mehr so schlimm. Eine Abkühlung und höhere Feuchtigkeit sind ein wahrer Segen für Feuerwehr und Zivilschutz aber auch die Hilfe aus dem Ausland, wobei die Löschflugzeuge aus Italien, Marokko und Russland von größter Wichtigkeit waren. Ein Dank an die Helfer und eine Frage: wo war die Hilfe der Deutschen Regierung?

Hier weiterlesen. 

Hier noch ein kurzer Text mit Video, wie die Giganten auftanken.

Donnerstag, 18. August 2016

Westliche Werte … machen wir ein Mord-Geschäft im Jemen

Finian und ich haben schon öfter über Jemen geschrieben und er ist ebenso empört wie ich auch. Über jeden Krieg, aber in diesem Fall besonders, weil unser Teil der Welt mal wieder schweigt, dass einem die Ohren dröhnen. Und weil wieder einmal eins der ärmsten Länder überfallen wurde, das keinem von uns nur das Geringste angetan hat. Da ich schon viel geschrieben habe (hier und hier und hier), fasse ich den Artikel etwas zusammen.

Westliche Werte … machen wir ein Mord-Geschäft im Jemen

Finian Cunningham
18. August 2016

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Das wahre Gesicht des Krieges





Das Gemetzel im Jemen wird schlimmer, wie immer vor allem an Zivilisten. Aber schändlicherweise gibt es in den westlichen Medien keinen Aufschrei. Man schweigt, obwohl die westlichen Regierungen enorme Profite einheimsen, da sie die saudische Aggression gegen ihren südlichen Nachbarn unterstützen. Wo bleibt der edle westliche Journalismus, um diesen Horror zu untersuchen?

Mittwoch, 17. August 2016

Die Sanktionen kosten die EU das halbe Wachstum



Stefan Lindgren
16. August 2016


Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth


Wer anderen eine Grube gräbt ...
Das Ministerium für ökonomische Entwicklung in Russland hat Statistiken veröffentlicht, die zeigen, dass die Sanktionen gegen Russland das Wachstum in der EU halbiert haben. Die 2014 in der ganzen westlichen Welt eingeführten Handelssanktionen auf Befehl des Weißen Hauses, sind eine Form der Kriegsführung, die zum Gewaltmonopol der UNO gehören, aber es ist bereits eine gut entwickelte Praxis der USA und der EU, die UNO zu umgehen. Jetzt zeigt es sich, dass die Sanktionen zum großen Teil auf die Sanktionsländer selbst zurückgeschlagen haben. Russlands Lebensmittelimport aus diesen Ländern ist um 98.9 Prozent gesunken. Das Ministerium hat eine grobe Schätzung der EU-Verluste gemacht und ist auf 50 Mrd. Euro pro Jahr gekommen. Dies entspricht 0.4 % des gesamten EU-BNP – die Hälfte des jährlichen Wachstums - da der seit 2004 im Schnitt 0.8 % jährlich beträgt.

Laut der Holding General Invest betrugen 2014 allein die Verluste auf 20-22 Milliarden Euro. Laut der italienischen Zeitung La Stampa sank Italiens Handel mit Russland um 34 % zwischen 2013 und 2015. Die Situation, die in Italien im Wachsen begriffen ist und ihre Konsequenzen für den Rest Europas, können zur wichtigsten Makrokrise im 2. Halbjahr d. J. werden, sagt die Konsultgruppe Eurasie Group Federico Santi.

Während Deutschland und die Deutsche Bank die Krise im Europarat dazu benutzen, ihre eigene Position yu stärken, wird von enormen Problemen für die italienischen Banken berichtet. In der drittgrößten italienischen Bank – Monte die Paschi di Siena – betrug das Volumen der verfallenen Darlehen 46.9 Mrd. Euro. Die italienischen Banken brauchen eine Rekapitalisierung, aber die Abneigung in Brüssel, Notmaßnahmen mit dem Geld der europäischen Steuerzahler zu ergreifen ist angesichts der kommenden Wahlen in Deutschland und Frankreich, ist im Steigen. Aber die Unsicherheit im Süden trifft alle. Allein in den vergangenen paar Monaten hat die Deutsche Bank 25 % ihres Wertes verloren, die französische Société Générale 23 % und die italienische Bank UniCredit beinahe 30 %.

Als die EU kürzlich einen Stresstest bei 34 Großbanken durchführte, erreichten zwei Drittel nicht einmal 10 % an dem vorgeschriebenen Eigenkapital im Verhältnis zu den verliehenen Geldern. Gleichzeitig vergaben diese Banken 170 Milliarden Euro an Dividende im Vorjahr, eine Summe, die ausreichend gewesen wäre, den eigenen Mangel an Kapital um die Hälfte zu reduzieren. In den USA gibt es ein Gesetz, dass die Ausgabe von Dividenden den schwächeren Banken verbietet, aber in der EU steht den Banken nichts im Wege, russisches Roulette mit dem Geld der Allgemeinheit zu spielen.
http://www.warandpeace.ru/WiP 10/8,
http://www. ft.com/cms/s/0/048a8f4e-5b2d-11e6-9f70-bade- a1b336d4.html#axzz4H00mWz3b



Quelle - källa - source

Montag, 15. August 2016

Milosevic posthum freigesprochen


Nun, habt ihr mitgezählt, die wievielte Konspirationstheorie dies ist, mit der wir mundtot gemacht werden sollten? Ich habs aufgegeben. Und es könnten jetzt mal alle vortreten und zugeben, dass sie uns nicht so recht oder nur ein bisschen oder gar nicht geglaubt haben. Sie waren alle große Männer, die da verurteilt oder ermordet wurden, der Milosevic, der Saddam Hussein, der Oberst Gaddafi, der Oberst Sankara usw. usw. Und auch Bashar al-Assad ist an seiner Aufgabe der Verteidigung seines Landes enorm gewachsen. Er hat im kleinen Finger mehr Anstand und Verstand als unsere gesamte Politiker- Kaste von Washington bis London und Berlin bis Tokio.


Milosevic posthum freigesprochen


Stefan Lindgren
7. August 2016


Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth


Slobodan Milosevic

Wieviele Journalisten haben wirklich die Urteile des Internationalen Jugoslawien-Tribunals gelesen? Äußerst wenige.
Wieviele haben der felsenfesten Meinung Ausdruck gegeben, dass Slobodan Milosevic ein Kriegsverbrecher ist? Tausende.
Aber das neueste Urteil aus Den Haag spricht Milosevics erstaunlicherweise von Kriegsverbrechen frei, die im Krieg in Bosnien 1992-95 begangen wurden.

Der Artikel von Andy Wilcoxson (veröffentlicht u. a. auf Counterpunch.org) über das Urteil vom 24. März enthält sensationella Angaben. Dass niemand darüber vorher geschrieben hat, zeigt, dass die Westmedien das Gericht in Den Haag als eine Formalität ansehen. Die waren so sicher, dass Milosevic schuldig war, dass sie nicht einmal das Urteil durchgeblättert haben.

Sonntag, 14. August 2016

Chinas Pläne für Kupfertagebau in Papua Neuguinea bedroht den riesigen Sepik-Fluss mit totaler Zerstörung


Es ist eine Schande, dass die Papuas – 7.5 Mill. Menschen, die 1000 Sprachen sprechen - von der ganzen Welt bestialisch ausgebeutet werden. Erst wurde ihre zweitgrößte Insel der Welt von den Kolonialisten in drei Teile zwischen Holland, Deutschland und England aufgeteilt. Der holländische Westteil erklärte sich 1969 unabhängig, wurde aber brutal von Indonesien erobert.Doch der Krieg ist bis heute nicht richtig beendet. Ende des 1. Weltkrieges ging der deutsche Nordteil an Australien. 1972 wurden im australisch und englischen Ostteil Wahlen abgehalten und es entstand das unabhängige Papuaneuguinea. Wie in allen Kolonien blieb die Wirtschaft in den Händen der Kolonialherren, sodass von echter Unabhängigkeit nicht im entferntesten die Rede sein kann. Deswegen wird die gesamte Insel, Ost wie West, in der Hauptsache von weißen Multis ausgebeutet, die wie die Schweine wüten. Nach dem 2. Weltkrieg kamen auch japanische und seit ein paar Jahrzehnten chinesische Kapitalisten auf den Plan und beteiligen sich an dieser Plünderung. Und das steht China, das selbst ganz furchtbar unter dem Kolonialismus zu leiden gehabt hat, in keiner Weise gut an.


Chinas Pläne für Kupfertagebau in Papua Neuguinea bedroht den riesigen Sepik-Fluss mit totaler Zerstörung


Rainforest Portal
5. Juli 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Frieda, ein Nebenfluss des Sepik
Chinas Regierung plant einen massiven Kupfertagebau mit seinen Tonnen von giftigen Abgängen voller Sulfide und Schwermetalle im regenreichen Hochland Papuaneuguineas (PNG), oberhalb des Sepik-Flusses mit unberührten Regenwäldern, intakten örtlichen Kulturen und dem südpazifischen Ozean. Offenbar haben Papuaneuguineas städtische Eliten wenig gelernt (und die chinesischen auch nicht) aus Jahrzehnten mit ausländischem industriellen Bergbau (und Rodung), was Konflikte und Verzweiflung, Umweltzerstörung sowie sozialen und ökonomischen Niedergang mit sich brachte.

„Aus biologischer Perspektive kann ich mir schwerlich eine schlimeren Platz für eine Kupfermine vorstellen,“ Prof. Tim Flannery
„Dispela kain giaman divelopmen long ples mas pinis o bihaintaimbai had long ol papa graun karim kaiki long ples (Diese falsche Entwicklung muss enden oder es wird schwer für die heimischen Völker, sich künftig selbst zu ernähren).“ Dr. Glen Barry Mangi Madang

Obamas Drohnenmord-Maschine - USA Arm in Arm mit ISIS in Aleppo - Monsantos Giftspritzen

Hier ein paar Artikel zur sonntäglichen Erbauung. Aber bitte nicht durchdrehen und den Hund prügeln - anstatt ....

Weißes Haus veröffentlicht „Leitfaden“ für gezielte Tötungen

Obamas Drohnenmord-Maschinerie

Von Patrick Martin
9. August 2016

Am 5.August veröffentlichte die Regierung Obama ein bisher geheimes Grundsatzpapier, das Anweisungen für die Vorbereitung, Genehmigung und Durchführung von Drohnenmorden enthält. Diese Morde sind zum Markenzeichen von Obamas achtjähriger Amtszeit im Weißen Haus geworden.
Das Dokument, ein „President Policy Guidance“ (PPG, Richtlinie des Präsidenten), wurde nur aufgrund einer langwieriger juristischer Auseinandersetzung mit der Amerikanischen Bürgerrechtsvereinigung veröffentlicht; es weist zahlreiche redaktionelle Änderungen auf. Der Bundesrichter Colleen McMahon hatte das Justizministerium angewiesen, das Dokument spätestens am Freitag, den 5. August zu veröffentlichen. Die Amerikanische Bürgerrechtsvereinigung stellte das PPG am nächsten Morgen auf ihre Webseite.
Das achtzehnseitige Dokument macht deutlich, dass staatliche Morde seit Obamas Amtsantritt im Weißen Haus zur alltäglichen Routine geworden sind. Demzufolge könnte buchstäblich jeder Mensch auf diesem Planeten durch eine Hellfire-Rakete, abgefeuert von einer US-Reaper-Drohne, getötet werden.

Hier weiterlesen.


Der Kampf um Aleppo und die Verlogenheit der US-Kriegspropaganda

11. August 2016
Genau vor zwei Jahren begann US-Präsident Barack Obama den jüngsten Krieg in Irak und Syrien, um angeblich die Milizen des Islamischen Staats zu bekämpfen. Der amerikanische Präsident stellte die neue Militärintervention nicht nur als Fortsetzung des „weltweiten Kampfs gegen den Terrorismus“ dar, sondern auch als Kreuzzug für Menschenrechte. Dabei bezog er sich besonders auf die Gefährdung der Jesiden im Irak und betonte, er könne „nicht einfach wegschauen“, wenn religiöse Minderheiten bedroht werden.
Diese vorgeblich humanitäre Intervention wird immer mehr zu einem Blutvergießen im großen Stil. Laut dem jüngsten Bericht der Monitoring-Organisation Airwars sind bereits mehr als 4.700 Zivilisten durch der Luftschläge der „US-geführten Koalition“ zu Tode gekommen. (95 Prozent dieser Luftangriffe wurden dabei von US-Kampfjets ausgeführt.) Im Verlauf von zwei Jahren wurden damit mehr unschuldige irakische und syrische Männer, Frauen und Kinder durch amerikanische Bomben getötet als die USA insgesamt an Soldaten im achtjährigen Irak-Krieg verloren haben, der 2003 unter Präsident George W. Bush begonnen wurde.

Hier weiterlesen.

Washington verstärkt verdeckte Unterstützung für Al-Qaida-Milizen in Aleppo

Von Thomas Gaist
10. August 2016

Nach Berichten westlicher Medien haben von den USA unterstützte Milizen, die gegen die syrische Regierung von Baschar al-Assad kämpfen, die Belagerung der vom Krieg verwüsteten Stadt Aleppo im Norden Syriens durchbrochen.
In erbitterten Kämpfen überrannte am Wochenende die von den USA unterstützte und von Islamisten geführte Milizen-Koalition Jaish al-Fatah Militärstützpunkte im Südwesten von Aleppo. Damit eroberten sie eine Zufahrtsstraße, die die Stadt mit dem Rest des Landes verbindet. Syrische Kampfflugzeuge und syrische sowie iranische Bodentruppen führten am Sonntag einen Gegenangriff, bei dem sie die Anti-Assad-Truppen mit Bombardements aus der Luft und mit Artillerie angriffen.

Hier weiterlesen.


Die schaurige Geschichte von Monsantos Aufstieg zur Macht

Dr. Joseph Mercola

Es schleicht sich in unser Essen ein, sollte wegen der Krebsgefahr aber eigentlich verboten werden. Wenn Sie etwas essen, das diese Substanz enthält, kann sie in Ihrem Darm die nützlichen Bakterien dezimieren und verheerende Schäden anrichten. Die Wissenschaft assoziiert sie auch mit Fortpflanzungs- und Hormonstörungen, und laut einer neuen Studie haben 93 Prozent der Amerikaner nachweisbare Spuren davon im Urin.


Monsanto vergiftet die Welt!

In dem eingebetteten Video spricht die Journalistin Abby Martin über Monsantos Aufstieg zur Macht und wie es der Konzern – hauptsächlich durch unmoralische Methoden – schaffte, den ganzen Globus mit seinen giftigen Chemikalien zu überschwemmen. Im Mai gab die University of San Francisco die Ergebnisse eines Versuchsprojekts bekannt, das 2015 begann. Die von der Verbraucherorganisation Organic Consumers Association (OCA) in Auftrag gegebenen Tests führten zur Erkenntnis, dass der Urin von 93 Prozent der Amerikaner nachweisbare Mengen Glyphosat enthält.1

Hier weiterlesen.

Samstag, 13. August 2016

Washingtons Niederlage: Türkei wendet sich an Moskau um Hilfe


Vorbemerkung: Entschuldigt, aber das ist Blogger, der spinnt und das Layout völlig
durcheinander gewirbelt hat. Kann es nicht ändern. Ihr müsst den Text selbst vergrößern (Ctrl +).
Erdogan halte ich für einen äußerst unsympathischen Zeitgenossen, dem ich auch nicht gern den Rücken zuwenden würde. Aber vielleicht hat er ja - wenn er nun das neue Spiel wirklich durchhalten kann - wirklich für sein Land das Richtige getan. Und Putin hat mal wieder sein  Spiel mit größtem Geschick aufgelegt. Die Zukunft wird zeigen, ob er hier den genialsten Zug im geopolitischen Schach gemacht  hat oder nicht. Und wenn es klappt, dann wird nicht nur Erdogan gekreuzigt, sondern auch Barack Obama.

Mike Whitney
9. August 2016

Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Erdogan und Putin - auf ein Neues!
Die Türkei verlässt langsam das Atlantische System. Das ist der Grund hinter dem Coup. Das ist der Grund, weshalb die NATO die Panik bekommt. Dies ist viel breiter und viel größer als Erdogan. Dies ist eine tektonische Bewegung. Dies wird die tütkisch-syrischen Beziehungen beeinflussen, die türkisch-chinesischen Beziehungen, die türkisch-russischen Beziehungen und die turkisch-iranischen Beziehungen. Das wird die Welt verändern.“
Yunus Soner, Stellvertretender Vorsitzender der Türkischen Patriotischen Partei
Es wird deutlich, dass der versuchte Putsch nicht einfach die Arbeit einer kleinen Clique von unzufriedenen Offizieren in der Armee war; es war vielmehr das Produkt einer großen Konspiration, um den türkischen Staat zu übernehmen, was seit Jahrzehnten vorbereitet wurde und sehr wohl hätte erfolgreich sein können.“
Patrick Cockburn, Counterpunch

Freitag, 12. August 2016

Obama gegen Trump, Putin und Erdogan


Ich finde ja die Analysen von Petras immer sehr genau und auf den Punkt gebracht. Allerdings könnte er gerne auch die Erhebung von Anklagen gegen diese Verbrecher erheben, nachdem sogar das FBI dem Obersten Gericht dringendst empfohlen hat, Anklage gegen Hillary Clinton zu erheben. Das aber wurde von Obama und seinem Kumpel, dem Obersten Richtet gekippt. Aber diese Idee sollte allmählich Eingang in die dumpfen Schädel des US-Publikums finden.
Obama gegen Trump, Putin und Erdogan


Prof. James Petras
10 August 2016


Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Obamas Traumliste für seine Drohnen
„Viele unserer Gesprächspartner sind hinausgesäubert oder verhaftet worden.“ James Clapper, US-Geheimdienst Direktor zum türkischen Coup, (Financial Times, 030816)


Washington hat eine systematische, globale, konpromisslose Kampagne organisiert, um den republikanischen Präsidenten Kandidaten Donald Trump aus dem Wahlprozess zu werfen. Die bösartige anti-Trump-Feindseligkeit, die Methoden, Ziele und Massenmedien erinnern an autoritäre Regime, die politische Gegner loswerden wollen.

Vergleichbare Propagandamethoden haben zu politischen Coups in Chile 1973, Brasilien 1964 und Venezuela 2002 geführt. Die anti-Trump-Kräfte bestehen aus politischen Parteien, dem höchsten Bundesgericht, Wall Street Banker, Journalisten und Herausgeber aller großen Medien sowie führende Armee- und Geheimdienst-Köpfe.

Washingtons gewaltsame und illegale Beseitigung von Trump ist Bestandteil einer weltweiten Kampagne, um Führer und Regime zu stürzen, die Fragen aufwerfen über Aspekte der imperialien Politik der USA und der EU.

GEOENGINEERING - schön bunt und schön giftig

Nicht allein die CIA hat inzwischen das lange geleugnete geoengineering offen zugegeben, sondern an der ETH Zürich wurde auch der exakte wissenschaftliche Beweis für das erbracht, worüber wir schon x Artikel geschrieben haben und als Spinner und Verschwörungstheoretiker beschimpft wurden.

ETH Zürich weist Aluminium und weitere Stoffe in Kondensstreifen nach (Video)

Ganz harmlose Kondensstreifen?

Eine Studie der Eidgenössische Technische Hochschule Zürich weist Aluminium und andere Stoffe in Flugzeugabgasen nach – die Resultate sind beunruhigend.
Die Bundesämter für Umwelt und Zivilluftfahrt stufen die Zunahme von Kondensstreifen der Flugzeuge bis anhin als nicht besorgniserregend ein. Die Kondensstreifen bestünden aus Wasserdampf, Eis und Russ und seien im Bereich des Normalen und Natürlichen, im jeweiligen Verhältnis zu den Feuchtigkeits- und Druckverhältnissen, heisst es etwa in behördlichen Antwortschreiben an besorgte BürgerInnen.

Nun hat die ETH Zürich eine Studie der Abgase von Flugzeugen durchgeführt. Die Resultate sind beunruhigend. Und hier ist das Video:


Die ETH Zürich hat in den Russpartikeln der Abgase von drei Flugzeugtypen erstaunliches festgestellt (Schleichende Aluminiumvergiftung durch Geoengineering: Die alltägliche Wettermanipulation).

Hier weiterlesen.

Donnerstag, 11. August 2016

Olympia in Rio 2016: US-Geheimdienst-Operationen, Einsatz von Polizei und Armee, massive Straßenproteste


Wie von Stephen Lendman vorausgesehen, gehen die Proteste gegen die "Ausschluss"-Spiele, wie sie auch genannt werden (da die Armen sie sich ja nicht leisten können), pausenlos weiter und werden hier ebenso pausenlos unter den Teppich gefegt. Sie haben viel böses Blut erzeugt, so dass ich denke, dass der CIA-Präsident Temer sie nicht lang überleben wird.


Stephen Lendman
7. August 2016
Aus dem Englischen: Einar Schlereth

RAUS MIT TEMER
Dieses Jahr ähnelt der Militarisierung in Kriegszonen mit zehntausenden Soldaten, Polizisten und anderen Sicherheits-Kräften, die Rio verseuchen, den Ort der Spiele – die von einem illegitimen US-unterstützten Staatsstreich-Regime veranstaltet werden.

Massenproteste auf den Straßen erschütterten die Nacht der Eröffnung, gingen den ganzen Sonnabend weiter und werden vielleicht bis zur Abschlusszeremonie am 21. Augus fortgeführt – hier werden sie von den Medien runtergespielt oder ignoriert.

In den Top-Artikeln und Kommentaren der New York Times steht nichts über die Wut in Rio, nichts über das Staatsstreich-Regime, das die Spiele veranstaltet, nichts über die Milliarden Dollar, die ausgegeben wurden, während den Armen und Benachteiligten Brasiliens in einer Zeit schwierigster ökonomischer Bedingungen seit einem halben Jahrhundert erdrückende neoliberale Strenge auferlegt wird.

Mittwoch, 10. August 2016

Risse im Imperium


Paul Craig Roberts
7. August 2016

Aus dem Englischen: Einar Schlereth
Operation Gladio?
Wenn ihr euch fragt, was all die Terror-Ereignisse in Frankreich und Deutschland zu bedeuten haben, hier ist die Antwort:

Washington hat die Kosten, um Mitglied seines Imperiums zu sein, zu sehr in die Höhe getrieben. Die Vasallen wie Frankreich und Deutschland fangen an, eine unabhängige Politik gegenüber Russland auszuüben. Nachdem es die Risse in seinem Imperium bemerkt hat, beschloss Washington seine Vasallen mit Terror an sich zu binden. Wahrscheinlich ist das, was wir bei den französischen und deutschen Angriffen beobachten, eine Gladio-Operation.

Washingtons Politik gegen Russland, die ganz Europa von Washington aufgezwungen wurde, nutzt niemandem außer einer Handvoll amerikanischer Ideologen, die als Neo-Konservative bekannt sind. Die Neo-Konservativen sind verrückte Psychopaten, die bereit sind, die Erde zu zerstören um der amerikanischen Hegemonie willen.

Dienstag, 9. August 2016

... und es ist wieder passiert, ausgerechnet beim Hillary Update ...

dass ich stundenlang an einem Artikel schreibe, ihn nicht gleich in die entsprechende Mappe legte, kurz vor dem Ende eine Löschaktion machte, die alles von dem Desktop fegte. Ihr könnt euch denken, wie einem dann zu Mute ist.
Es ist natürlich sinnlos, den Artikel nochmals schreiben zu wollen. Das geht niemals, weil einem das Original nicht mehr oder nur bruchstückweise einfällt und der erste Text viel besser war und man doktort rum und es wird nur Mist.

Also jetzt werde ich euch einfach die Artikel präsentieren, auf deren Basis ich meine Betrachtungen niederschrieb. Erstens machte mich gerade ein Freund auf seltsame Nachrichten im Netz aufmerksam, dass Hillary an Parkinson leidet. Googelt das mal und  macht euch dann eure eigenen Gedanken. Es scheint, als wolle man es rasch unter den Teppich kehren.

Sehr viel konkreter ist der Artikel von Pepe Escobar "Hillary, Queen of War: The Road Map Ahead". Die Saudis  sind nun mit Netanyahu ins Bett gestiegen, weil sie ihre pathologische Wut auf den Iran nicht zügeln können. Gleichzeitig liebäugeln sie mit Putin und das wird Hillary zum Anlass nehmen, eine R2P Aktion (Verantwortung zum Schutz der saudischen Bevölkerung) zu starten, um sie wieder auf Vordermann zu bringen, um dann gemeinsam endlich gegen den Iran loszuschlagen. Naja, zuerst muss sie ja die Hürde ins Weiße Haus schaffen, was mehr als zweifelhaft ist.


Text: DAS PROBLEM ist nicht, dass Hillary ein unethisches, korruptes, kriminelles Miststück ist - das weiß jeder. Das Problem ist, dass es ihren Anhängern egal ist.

Montag, 8. August 2016

Nach 2 Tagen liegt Russland auf dem 6. Platz in Rio


Kleine Ergänzung: Ehemalige gedopte Sportler aus anderen Ländern wie z. B. den USA dürfen natürlich teilnehmen und die USA dopt sogar weiter während der Spiele, wie hier zu lesen ist.
Stefan Lindgren
8. August 2016


Aus dem Schwedischen: Einar Schlereth

Massenproteste gegen die Olympia-Milliarden-Ausgaben

Nach zwei Spieltagen in Rio liegt Russland auf dem 6. Platz. Nach der Medaillenzahl haben nur die USA und China mehr. Dies obwohl Russland nur mit zwei Dritteln seiner Mannschaft antreten durfte.

Das Olympische Komitee blieb nach vielem hin und her dabei, 280 russische Sportler an der Olympiade teilnehmen zu lassen. An der vergangenen Sommerolympiade nahmen 387 Russen an den Spielen teil. Aber die Liste der IOK, die am 3. August veröffentlicht wurde, ließ 24 Sportler mehr zu, als ursprünglich geplant.

Russland ist es einfach geglückt, große Teile des McLaren-Reports zurückzuweisen, der jetzt sogar vom IOK-Vorsitzenden Thomas Bach kritisiert wurde, weil er zu spät veröffentlicht wurde.

Selbst bei der Drohung mit Verurteilungen in mehreren Rechts-Prozessen hat die IOK etwas gebremst. Der IOK-Vorsitzende scheint sich klar zu sein, dass kollektive Bestrafungen gegen die Menschenrechte verstoßen.

Die Stabhochspringerin Jelena Issinbajewa hat die IOK beim Europa-Gericht für Menschenrechte verklagt, wo sie große Chancen hat zu gewinnen, weil sie einer Diskriminierung ausgesetzt wurde, ohne jemals wegen Doping verurteilt worden zu sein. Sie ist immer noch ausgeschlossen.

Sonntag, 7. August 2016

Menschliche Psychologie: Die Illusion 'Ich bin nicht verantwortlich'



Robert J. Burrowes
13. Juli 2016
Aus dem Englischen: Einar Schlereth


Eins von vielen interessanten Details, die man beim Verständnis der menschlichen Psychologie lernen kann, ist die, wie die unbewusste Angst einer Person auf tausend verschiedene Weisen bemüht ist, sich selbst glauben zu machen, dass sie keine Verantwortung für ein bestimmtes Problem trägt.

Diese psychologische Funktionsstörung lähmt einen bedeutenden Teil der menschlichen Bevölkerung in der Weise, die eine Möglichkeit verhindert, lohnende Ergebnisse für sich selbst, andere Individuen, Gemeinden und die Welt als Ganzes zu erringen. In einer Zeit, wo die Auslöschung der Menschheit ein mögliches Ergebnis dieser Dysfunktion sein kann, ist dies besonders problematisch. Warum passiert dies also und wie manifestiert es sich?

Im Grunde, wenn eine Person Angst vor Situationen anderer oder einer bestimmten Art von Ereignissen hat, wird ihre Angst sie oft unbewusst täuschen zu glauben und zu handeln, als ob sie keine Verantwortung trügen, ein Problem in Angriff zu nehmen. Diese Angst tritt besonders dann auf, wenn eine betroffene Person oder Leute in beträchtlicher sozialer und/oder geographischer Entfernung leben oder wenn die Ereignisse an einem anderen Ort stattfinden. Es kann aber auch passieren mit jemand, der sozial oder geographisch in der Nähe ist oder bei einem Ereignis in der Nähe. Lasst mich dieses häufige Verhalten an einigen Beispielen erläutern, die ihr vielleicht auch schon erlebt habt.

Ich wurde erstmals im Ernst interessiert an diesem Phänomen, nachdem ich jemanden traf, der gerade aus Indien kam, und der die vielen Straßenbettler beschrieb, die 'von einem Minimum überlebten'. Beim Zuhören merkte ich direkt, dass ihm seine Erfahrung Angst machte, aber derart, dass er nicht helfen wollte. In Anbetracht, dass er recht reich war, wurde mir gleich klar, dass er versuchte, sich selbst seine unbewusste Schuld zu verbergen (wegen seines Reichtums und wie er erworben wurde), aber ich konnte auch ein Element von Ärger heraushören. Dieser Ärger sollte offenbar einen Weg schaffen, wie man die Bettler wahrnimmt, damit es keine offenbare Notwendigkeit gab, etwas zu tun. Weshalb also der unbewusste Ärger? Wahrscheinlich, weil er selbst als Kind keine Hilfe bekam, als er sie brauchte.